Buch "So nicht!" (2013)

"So nicht! Anklage einer verlorenen Generation" lautet der Titel des Buchs, das im Mai 2013 erschienen ist. Der Titel giert nach Aufmerksamkeit. Der Inhalt animiert zum Nachdenken.

 

Es war ein medienöffentliches Vakuum, dem das Buch "So nicht!" im Frühling 2013 frischen Inhalt einhauchte. Ein halbes Jahr vor den österreichischen Parlamentswahlen war die Jugend immer nur dann Teil der öffentlichen Diskussion, wenn Forscher Studien über sie und ihr Wahlverhalten präsentierten oder Politiker das Wohl zukünftiger Generationen als oberste Prämisse ihres Tuns darstellten.

 

Die Jugend war und ist bis heute ein Transport-Werkzeug für Emotionen: in den Massenmedien dafür, Ärger über wahlweise zu brave Streber oder ambitionslose Irrlichter zu schüren (es finden sich immer Expertenmeinungen, anhand derer sich beide Extreme argumentieren lassen). Und in der Politik, um Entscheidungen fern jeder sachlicher Grundlage schön zu reden („Wir tun das doch alles nur zum Wohl unserer Kinder“).

 

Das Buch "So nicht!" soll einen Beitrag dazu leisten, junge Menschen als Lieferanten neuer Argumente in die öffentliche Diskussion zu holen – als selbstständige und ernst zu nehmende Ideengeber.

 

Das Buch surft nicht auf der Welle der Politikverdrossenheit. Es enthält selbstkritische Gedanken eines jungen Menschen und verurteilt unreflektierte Politikerschelte. Es erzählt Anekdoten mitten aus dem Leben – also von dort, wo Politik eigentlich zuhause sein sollte.

 

Im gut sortierten Buchhandel erhältlich.

 

ISBN 978-3-218-00868-6

Verlag Kremayr & Scheriau, € 17,90

 


Pressestimmen

 

„Ein Buch, das sich Politiker, die keine Gesichter zu den Statistiken auf ihren Schreibtischen kennen, im Wahlkampf aufs Nachtkästchen legen sollten, statt weiter über die Politikverdrossenheit der Jugend zu lamentieren.“

 

Nachrichtenmagazin Profil

 


„Es ist wahrlich kein Jammerton, in dem Bernhard Winkler seine Anklage formuliert, er argumentiert sehr salopp, locker und amüsant.“

 

Radio Ö1, Sendung „Kontext - Sachbücher und Themen“

 


„Dem Journalisten Bernhard Winkler (23) aus ist mit dem Buch ‚So nicht! Anklage einer verlorenen Generation‘ ein Sprachrohr für die Generation Praktikum gelungen.“

 

Tageszeitung OÖNachrichten

 


„Was sein Buch (…) lesenswert macht, ist der Versuch, die Lebensumstände der heutigen Jungen den ‚Machthabenenden‘ näher zu bringen – und den Jungen Mut zu machen, selbst etwas zu tun.“

 

Wochenzeitung Die Furche

 


„Als Revoluzzer oder Wutbürger will sich Bernhard (…) nicht verstehen. Statt 'Mach kaputt, was dich kaputt macht' ist sein Motto vielmehr: 'Reparier, was dich kaputt macht'."

 

jetzt.de, das Jugendportal der Süddeutschen Zeitung